Protokoll der Generalversammlung vom 11. März 2011 im Vereinslokal

Auch dieses Jahr wird der GV-Abend mit dem Nachtessen eröffnet. Das Menu: Salat, Ragout mit Spätzli und Gemüsegarnitur – richtig fein gekocht! Verwöhnt werden wir heute Abend wie jedes Jahr von Mitgliedern der Hüttencrew. Herzlichen Dank an Hanni Zemp, Trudi Briner, Doris Kunz und die anderen HelferInnen!.
Um 2010 begrüsst Andi Gürtler die 34 Anwesenden und teilt mit, dass das Essen vom Verein spendiert ist, die Getränke jedoch bezahlt werden müssen.

1. Wahl der Stimmenzähler
Als Stimmenzählerinnen schlägt der Vorsitzende vor: Margrit Kunz und Hans Piendl.

Die Vorschläge werden nicht vermehrt, die Vorgeschlagenen werden einstimmig gewählt.
 

2. Protokoll der GV vom 12. März 2010
Das Protokoll der letztjährigen GV wurde im Brachvogel vom Februar 2011 publiziert. Dazu werden keine Bemerkungen gemacht.

Das Protokoll wird verdankt und genehmigt.
 

3. Jahresbericht 2010
Der Präsident berichtet vom vergangenen Vereinsjahr. Er erinnert an einige Anlässe und Veranstaltungen aus dem Jahresprogramm:

Es wurden viele Veranstaltungen organisiert und durchgeführt, zum Beispiel die „letzten Freitage“:

  • 26. März: Steinsetzungen mit Richi Walker mit nachträglicher Exkursion
  • 28. Mai: Harry Wey berichtet über Bienen und Imkerei
  • 28. Juli: Grillabend
  • 24. Sept: Goran Dusej berichtet über das Thema „Paradies vor unserer Haustüre“
  • 26. November: Flurin Camenisch zu „Überlebensstrategien der Tiere“
  • Am 30. Januar 2011 war vorgesehen, eine Eulenexkursion durchzuführen, aber es gab leider keine Leute, die   das führen wollten.

Exkursionen:

  • 15. April Monika Zbinden
  • 29. Mai: Exkursion in die Chrutzelen mit der Regionalgruppe Amt und Limmattal
  • 6. September: Vereinsfest mit Bau eines Luxus-Wildbienenhotels unter der Führung von Esther Rieder. Es war schönes Wetter und es gab ein feines Essen
  • 3. Oktober: BirdWatch am Flachsee: Daniel Stark führte bei schönem Wetter zwei Exkursionen und die Festwirtschaft wurde sehr geschätzt.
  • 27. Februar 2011: Begehung vereinseigener Schutzgebiete: Exkursion in die Rözi, Maschwanden,

Arbeitseinsätze

  • 20. März: Biotoppflege im Bernhau, im Jonental und Arbeiten rund ums Vereinslokal.
  • 30. Oktober: Pflegeinsatz im Bernhau, Arbeiten beim Vereinslokal.
  • 5. März 11: Weiden zurückschneiden in der Rözi
  • Für alle Arbeitstage gilt: Je mehr Leute helfen, desto schöner ist die Arbeit.
  • Nisthilfenbetreuung: Alois Zemp hat als  Obmann viel dazu beigetragen, dass wieder mehr selbstständige Betreuer aktiv sind. Felix Keller führt die Statistik.
  • Den Hebebühneneinsatz für Schwalben und Spyren organisierten Alois Zemp und Walti Nyffenegger mit Unterstützung der Firma UP-AG.

Die Spyrenstatistik wird von Roli Füllemann geführt, seine Haupttätigkeit ist aber die Betreuung der Spyrennisthilfen in Affoltern. Die Gemeinde Affoltern hat uns grosszügig unterstützt, indem sie an die Spyrennisthilfen einen Betrag von Fr.4'000.- bewilligt hat.

Esther Rieder berichtet von ihren vielfältigen Aktivitäten in Aeugst: Im Winter betreibt sie in Aeugst eine Futterstelle, die fleissig zur Beobachtung von Vögeln benutzt wird. Es wurden Nisthilfen gebaut, aufgehängt und nachher betreut. Esther hat Holz gespendet bekommen und dieses bei Fredi Hofmann in der Aumüli sägen lassen. Aus dem Schnittholz bauen Interessierte Nisthilfen für Langstreckenzieher: Grauschnäpper, Trauerschnäpper Gartenrotschwanz und Wendehals. Der Wendehals hat seit langem wieder gebrütet. Das Naturnetz Unteramt und der NV Zug machen bei dieser Aktion zugunsten der Langstreckenzieher auch mit. Die Nistkastenreviere sind teilweise verwaist. Also hat Esther eine Werbeaktion gemacht und Leute gesucht, welche bei der Nistkastenbetreuung mitmachen wollen. Nun haben insgesamt 19 Reviere in Aeugst Betreuer gefunden. In Hedingen ist es 1 Person, in Affoltern sind 5 Personen, welche Nisthilfen betreuen. In Aeugst wurden insgesamt 196 Nistkasten gebaut und aufgehängt. Weitere sind im Bau. Im ehemaligen Reitstall Iseli wurde eine Ausgleichsfläche gestaltet, in der ein recht grosser Teich integriert wird, welcher zur Förderung von Teichmuscheln und Bitterlingen dienen soll. Der Teich wird von 2 Quellen gespeist. Dazu wird ein Mehlschwalbenhaus aufgebaut. Esther meint, dass es halt manchmal einen „Schupf“ braucht, dass etwas gemacht wird. Walti Nyffenegger bedankt sich und der Präsident schliesst sich dem Dank an. Besonders wertvoll ist an Esthers Aktivität, dass neue Leute einbezogen werden, welche nachher die Nistkasten betreuen.

Alois Zemp berichtet über die Nisthilfenreviere im Bezirk. Diese wurden über Jahre vernachlässigt. Es ist ihm gelungen, Monika Sidler und weitere 6 Helfer zu engagieren, welche ein Nistkastenrevier übernehmen wollen. Dieses Jahr wurden die Schwalben etwas vernachlässigt, das soll im Jahr 2011 wieder intensiviert werden.

Vereinszeitschrift und Webauftritt
4 Brachvogelausgaben sind erschienen. Köbi Moser betreut die Zeitschrift und Barbara Steinmann besorgt den Versand. Alex Briner ruft zur Mitarbeit am Brachvogel auf. Die Website ist wieder vollständig und funktioniert gut. Das wird durch Urs Bircher sichergestellt.

Das Vereinslokal ist ein Zentrum des Vereins bei Veranstaltungen. Die Umgebung wurde umgestaltet: Das Feuchtbiotop soll durch eine Trockenwiese ersetzt werden, was aber noch etwas dauert. Der Platz rund um die Hütte und der Zugang zum Bach wurden befestigt.

Am 11. September fand die Preisverleihung des Förderpreises Natur- und Landschaftsschutz der Standortförderung Knonauer Amt statt: Der 2. Preis ging offiziell an unseren Verein, die Akteure waren aber Roli Füllemann und Walti Nyffenegger. Wir gratulieren herzlich. Das Preisgeld von Fr.2000.- steht den Spyrenbetreuern für ihre Anliegen zur Verfügung. Den ersten Preis hat Hanspeter Hediger erhalten.

Roli Füllemann hat am 3. Juli in Affoltern den Seglertag der Vogelwarte organisiert. Es kamen Spyrenfans aus der ganzen Schweiz ins Säuliamt.

Am 22. Februar hat ein ornithologischer Grundkurs begonnen mit etwa 20 Teilnehmenden. Aus diesem Kreis werden voraussichtlich 8 Neumitglieder rekrutiert.

Die Vogelzählungen von Margith Kofler, Roli Füllemann, Monika Zbinden finden Niederschlag im Brutvogelatlas. Auf der Website (www.birdlife-zurerich.ch) können die Informationen eingesehen werden. Diese Seite ist eine Fundgrube für Informationen zu Brutvogelarten.

Abstimmung: Die Jahresberichte werden mit Applaus genehmigt.
 

4. Jahresrechnung 2010
Der Kassier, Christian Moser, verteilt die Kopien der Jahresrechnung und orientiert über die Zahlen.

Die wichtigsten Zahlen der Jahresrechnung:
    Einnahmen    Fr.28'007.—
    Aufwand    Fr.20'691.54
    Resultierender Gewinn    Fr. 7'315.46

Der Rechnungsführer, Christian Moser erklärt, dass der Gewinn etwas täuscht, weil die Gemeinde Kosten für Spyrennisthilfen im Rahmen von Fr. 4'000.- übernommen hat und dazu kam die Preissumme von Fr. 2’000.- vom Förderpreis Natur- und Landschaftsschutz Knonauer Amt.

Christian meint, dass einige Posten sehr schwierig zu budgetieren sind: Beispielsweise Spenden und Legate, sowie Aufrundungen des Mitgliederbeitrages. Der Rechnungsführer verdankt diese Zuwendungen ganz herzlich.

Schlussbilanz: Im Reservatsfonds sind 126’477Fr. Damit könnte einiges Land gekauft werden, weil der Kanton oft 80% der Landkaufkosten rückerstattet.

Mahnungen: Er bittet die Anwesenden, beim Einzahlungsschein jeweils die eigene Adresse einzusetzen, damit die Zahlung kenntlich ist und korrekt verbucht werden kann.

Zur Rechnung werden keine weiteren Fragen gestellt.

Die Revisoren haben die Rechnung geprüft. Martin Bernhard verliest den Revisorenbericht und dankt dem Kassier, Christian Moser, für seine vorzügliche Rechnungsführung.

Andi bedankt sich bei Martin für den Bericht. Er stellt den Antrag, die Rechnung gut zu heissen.

Abstimmung: Die Jahresrechnung 2010 wird einstimmig und mit Applaus genehmigt.

Präsident Andi Gürtler verdankt die Arbeit des Kassiers und der Revisoren ganz herzlich.
 

5. Budget 2011 und Mitgliederbeitrag
Das Budget 2011 sieht einen Verlust von etwa Fr. 3'100.- vor.

Der Präsident beantragt Annahme und das Budget 2011 wird einstimmig genehmigt.

Der Jahresbeitrag 2012 wird auf Fr. 30.- für Einzelmitglieder und Fr. 40.- für Familienmitglieder festgesetzt.

Abstimmung: Der Jahresbeitrag 2012 wird einstimmig angenommen.

Der Präsident dankt dem Rechnungsführer für die geleistete Arbeit.
 

6. Mutationen

Mitgliederzahlen:
Mitgliederbestand Ende 2011

  • Mitglieder, inkl. Familienmitglieder: 291
  • Neumitglieder: 3
  • Rücktritte, verstorben, weggezogen: 14
  • Diverse (ohne Rechnung): 42

Bestand am 23.1.2010: 322 Mitglieder

In der vorletzten Woche ist verstorben:

Primo Battilana, Affoltern
Primo hat dem Verein seine Arbeitskraft über manche Jahre zur Verfügung gestellt und hat bei vielen Aktivitäten mitgemacht.

Dem Verstorbenen wird in einer Schweigeminute gedacht.

Der Präsident verdankt den Bericht über die Mutationen.
 

7. Wahlen
Alex Briner hat schon vor einem Jahr angekündigt, dass er als Hüttenwart zurücktreten werde. Andi Gürtler berichtet einige Details aus Alex’ Vereinsaktivitäten: 1993 wurde er als Biotopbetreuer in den Vorstand gewählt und versah dieses Amt bis 1999. 2002 wurde er als Hüttenwart erneut in den Vorstand gewählt. Alex war kein auffälliger Vereinsmann, hat viele Arbeiten im Hintergrund erledigt. Er hat sich sehr für den Sonntagshock eingesetzt und beim Umbau der Hütte waren seine baufachlichen Kenntnisse und seine Maschinenkompetenz gefragt. Lange Jahre hat er das Vereinsfest organisiert. Für Alex stellt Andi die Frage: Wie bringen wir Gewerkschaften, Wohnwagen und Vogelschutz unter einen Hut? Also übergibt er ihm ein Sortiment von verschiedenen Pfeifen, um sich als Gewerkschafter bemerkbar zu machen. Weiter übergibt er Alex ein Buch über alle Vogelarten der Schweiz mit einer Widmung des Vorstandes. Auch Trudi Briner tritt zurück und sie erhält einen feinen Dessertwein. Ganz herzlichen Dank den beiden für ihren langjährigen Einsatz!

Alex bedankt sich bei allen anderen, welche sich für die Hütte eingesetzt haben. Er dankt der Hüttencrew ganz besonders für ihre Dienste. Nach wie vor wäre es schön, wenn sich noch mehr Leute für den Hütteneinsatz engagieren könnten.

Wir sind in der glücklichen Lage, eine Nachfolger für Alex gefunden zu haben: Walti Kunz, Affoltern. Er stellt sich vor: Er wohnt in Affoltern und arbeitet in der Storenmontage. Er kündigt Veränderungen rund um die Hütte an, welche sich bereits sichtbar abzeichnen.

Andi fragt die Versammlung an, ob sie Walti Kunz als neuen Hüttenchef wählen will.

Antrag: Walti Kunz wird als Hüttenwart und neues Vorstandsmitglied gewählt.

Abstimmung: Die Wahl erfolgt einstimmig und mit Applaus.

Bestätigungswahlen
Präsident Andi Gürtler
Er hat zwar vor einem Jahr seinen Rücktritt angekündigt, die Suche nach einer Nachfolge ist leider bis heute ergebnislos geblieben. Er selber hat wenig Zeit, deshalb geht die Suche weiter. Andi macht den Vorsitz deshalb ad interim weiter. Sobald eine Nachfolge gefunden wird, kann diese einsteigen.
Kassier: Christian Moser
Biotopbetreuer: Andreas Müller

Abstimmung: Die drei werden in corpore mit Dank und Applaus bestätigt.

Weiterhin vakante Funktionen im Vorstand
Jugendbetreuer
Vizepräsident

Wahl der Revisoren
Als Ersatzrevisor stellt sich Herbert Rindlisbacher spontan zur Verfügung.

Abstimmung: Herbert wird mit Applaus zum Ersatzrevisor gewählt.

Ehrenmitglied
Andi Gürtler schlägt Walti Nyffenegger zur Wahl zum Ehrenmitglied vor.

Abstimmung: Walti wird mit Applaus gewählt und wünscht statt des Blumenstrausses ein Bier. Das wird ihm selbstverständlich gewährt. Den Blumenstrauss erhält seine Frau.
 

8. Anträge
Es gab an der GV 2010 einen Antrag zur Erweiterung der Mitgliederkategorien mit Gönnermitgliedern gestellt. Die nötige Statutenrevision wurde noch nicht vorbereitet. Deshalb wird das Geschäft vertagt. Der Antrag wird auf die nächste GV vorbereitet.
 

9. Verschiedenes
Der Präsident gibt Hinweise auf das Jahresprogramm 2011:

  • Delegiertenversammlung von ZVS/Birdlife Zürich am Samstag, 12. März 2011 in Uster mit Fachvorträgen zum Thema „Wald und Biodiversität“.
  • 17. März: Volkshochschule Knonaueramt: Vortrag über den Vogelzug mit zugehöriger Exkursion am Sonntag, 27. März um 0930h
  • Freitag 6./7. Mai: 2 Exkursionen mit Monika Zbinden zum Thema Feldlerchen.

Felix Keller bedankt sich für die Mitarbeit bei der Nisthilfenstatistik. Er fragt, ob die Statistik zu veröffentlichen sei. Alex Briner regt an, dass diese im Brachvogel publiziert werden sollte. Für speziell Interessiert gibt es auch immer die Möglichkeit, bei Felix nachzufragen.

Roli Füllemann berichtet von Helene Blickenstorfer, einem ehemaligen Mitglied der Jugendgruppe Gimpel. Sie hat die Galapagos-Inseln besucht und dem Verein ein Fotobuch über diese Reise geschenkt.

Alois Zemp äussert sich zu den „Letzter Freitag“-Veranstaltungen: Diese sind trotz interessanter Themen und kompetenten Referenten eher schwach besucht. Er bittet die Anwesenden, jeweils auch Bekannte zum Besuch dieser Veranstaltungen zu animieren.

Nachdem sich niemand mehr zum Wort meldet, bedankt sich Präsident Andi Gürtler bei den Teilnehmenden für die ruhige und disziplinierte Versammlung und schliesst um 2135Uhr den offiziellen Teil.

Es folgt das letzte Traktandum:
 

10. Kaffee und Kuchen
Die fleissigen Hände der Hüttencrew zaubern in kurzer Zeit ein Kuchenbuffet auf den Tisch. Für den gewohnt speditiven und kompetenten Service danken wir den Helfer/innen in der Hütte ganz herzlich.

Mettmenstetten, 16. März 2011

Der Protokollführer: K. Moser

Additional information