Kommentar zur Nisthilfenstatistik der Brutperiode 2011/2012

Ich danke allen Nisthilfenbetreuerinnen und Nisthilfenbetreuern für ihr Engagement in der Brutperiode 2011/2012. Ist der Beitrag noch so klein im Ganzen ist der Beitrag ein grosser! Ohne all die vielen Stunden in der Natur hätten unsere geflügelten Freunde bald ausgezwitschert.

 


Kohlmeisennest

Foto: mo


 

Die Nisthilfenstatistik dieses Jahr weist bei total 852 Bruten, 386 Meisenbruten, 186 Mauerseglerbruten, 96 Mehlschwalbenbruten aus. Statistisch gesehen ist der ganze Rest der übrigen 194 Brütenden verschwindend klein. Man muss sich ernstlich fragen ob die Dominanz eines Vogels die ganze Uebung rechtfertigt. Wie kann die Biodiversität von den Nisthilfen her, wenn überhaupt, wie gesteuert werden? Wie können Lebensräume für die einzelnen Protagonisten besser und nachhaltiger "bewirtschaftet" werden? Was müssen wir im Verein tun ?

Wir müssen unbedingt beim Zuwachs der Nisthilfen eine Konstanz reinbringen. Ansonsten manipulieren wir die Statistik so, dass eine Aussage schwierig bis unmöglich wird. Die Statistik ist aber eine wichtige Grundlage für die Planung und Hege unserer geflügelten Freunde. Grundsätzlich ist der Vogel ein Wildtier. Der Vogel ist von Natur mit allem ausgestattet, damit er in seinem Lebensumfeld leben kann. Nisthilfen sind wichtig, aber nicht das Mass aller Dinge! Dem Fuchs graben wir ja schliesslich nicht auch noch seinen Bau!

Felix Keller, 19.03.2012

Additional information