Brutkontrolle Mauersegler Brutbericht 2011

Obwohl die Witterung im April eine frühe Ankunft der Mauersegler erahnen liess, flog der erste Segler am Abend des 20. April um 20.30 Uhr fast demonstrativ am Küchenfenster vorbei. Dies war gleichzeitig der Startschuss zum Öffnen der Löcher.

 


Nisthilfen fuer Spyren

Foto: A. Zemp


 

Das Wetter war zu Beginn der Brutperiode äusserst vorteilhaft und liess Hoffnungen auf eine sensationelle Brutsaison aufgekommen. Obwohl im Juli eine Schlechtwetterperiode einsetzte und Befürchtungen auslöste, haben sich unsere Schützlinge hervorragend fortgepflanzt. So konnten an den beiden Zählobjekten in Affoltern ein Zuwachs von 2/3 (30 Junge gegenüber 18 im Vorjahr) und in Hedingen beinahe eine Verdopplung gegenüber 2010 registriert werden (39 gegenüber 20). Für Hedingen bedeutet dies einen absoluten Rekord. Auch der Grad von Benutzung und Bebrütung ist mit 17.5% bzw. 43% überdurchschnittlich angestiegen.

In der Brutwand am Spyrehuus in Affoltern, das neu ebenfalls durch Zählung an die Vogelwarte rapportiert wird, hat wiederum ein Seglerpaar, vermutlich das gleiche wie 2010, im Kasten Nr. 11 ihre Jungen erfolgreich aufgezogen. Im Gegensatz zu 2010 hatte es dieses Jahr drei Junge gegenüber zweien im Vorjahr. In mehreren Kästen hatten Kohlmeisen ihre Eier abgelegt, ohne jedoch die Brut abzuschliessen. In einem Kasten hat ein Hausrotschwanz ein Ei deponiert. Bei der ersten Kontrolle am 17. Juni waren alle Fremdgelege verwaist.

Dieses Jahr konnten 11 zusätzliche Nistgelegenheiten angeboten werden. Es gab auch einige Korrekturen, da Kästen nicht mehr vorhanden sind oder vor Jahren nicht erfasst wurden (Ottenbach).

Allen Beteiligten, die sich in irgend einer Form an der Kontrolle oder am Unterhalt – wie dem Verschliessen und Öffnen der Einfluglöcher, Montage neuer Kasten, usw. engagiert haben, danke ich für den unermüdlichen Einsatz.

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung und ich freue mich auch über Anregungen.

Roland Füllemann

Additional information