Portrait Flachsee

Der Flachsee ist ein Wasser- und Zugvogelreservat von nationaler Bedeutung, gelegen im Südosten des Kanton Aargau. Er ist eines der kantonalen Schutzgebiete der Reussebene und wird durch den Unterhaltsbetrieb der Sektion Natur und Landschaft gepflegt. Der NVBA ist jeweils am jährlich stattfindenden Zugvogeltag am Flachsee präsent.

Entstanden ist der rund 5 km lange See nach dem Aufstau der Reuss durch das Wasserkraftwerk Bremgarten-Zufikon im Jahr 1975. Angelegt wurde der Flachsee als Brut- und Überwinterungsgebiet für Vögel im und am Wasser. Darin liegt auch heute sein besonderer Wert. Das Naturschutzgebiet umfasst 43 ha, wovon 21 ha auf Flachwasserzone entfallen.

Im unteren Teil ist der Flachsee auf den ersten rund drei Kilometern zwar relativ schmal, dafür jedoch tief. Erst zwischen Hermetschwil und Rottenschwil wird der Flachsee zu einem fast stehenden, bis zu 350 Meter breiten Gewässer mit weitläufigen Sumpflandschaften. In der Seemitte gibt es verschiedene Kiesinseln, welche speziell für Kiesbrüter (z.B. Flussregenpfeifer) angelegt wurden. Entlang des Westufers verläuft ein Hochwasserschutzdamm. Am Ostufer befindet sich ein breiter Schilfgürtel.
 

Karte

Additional information